«Wütend und bitter», die polizisten demonstrieren morgen

«wenn es hart auf hart, wie hier bei den veranstaltungen in den Izards ende 2013 werden die polizisten in ruhe ermahnt werden», kritisieren insbesondere die gewerkschaften./Foto DDM, archiv.
«Wenn es hart auf hart, wie hier bei den veranstaltungen in den Izards ende 2013 werden die polizisten in ruhe ermahnt werden», kritisieren insbesondere die gewerkschaften./Foto DDM, archiv.

Die gewerkschaften, die polizei rufen zu einer kundgebung massiv morgen, vor der polizeiwache central. Hören sie bringen ihre ras-le-bol, vor allem zu wenig ressourcen.

«Die situation ist unerträglich, der topf explodiert !» Didier Martinez, regionalsekretär der gewerkschaft Einheit SGP Police Force ouvrière, Midi-Pyrénées, verbirgt nicht seine sorge, die arbeitsbedingungen von 1 500 polizisten nationalen Haute-Garonne. Diese werden morgen, mittwoch, 13 uhr, vor der polizeiwache central boulevard der Mündung, um ihre meinung zu «ras-le-bol». Sie arbeiten im rahmen eines nationalen appell.

100 bis 150 polizisten weniger Toulouse (5 jahre

«Dieses gefühl hat zugenommen in den letzten monaten", erklärt der gewerkschafter. Wir sind zeugen einer stigmatisierung von polizisten in form offensive seitens der verwaltung.» Die port-nummer verbindlich geworden ist, ist die «tropfen». «Die kolleginnen und kollegen fühlen sich zeigte mit dem finger auf und indiziert. Wir zwänge auferlegt, die behindern unsere arbeit. Wir haben, auf einem öffentlichen weg, und wir sind verpflichtet, rechenschaft ablegen müssen.»

der jüngste bericht der generalinspektion der verwaltung über die kosten der polizisten verletzt ärgert die beamten. «Sie sagen, sie sind teuer und zu befürworten, in frage zu stellen, die verfahren zur entschädigung.»

Für Didier Martinez, es gibt zweierlei maß zwischen der behandlung mit den polizisten und ein sujet für straftäter. «Dass es der ethik und transparenz, das ist normal, wir haben immer ein träger sehr überwacht. Aber wir sind stigmatisiert und es ist an uns, rechenschaft ablegen müssen.» Und, über eine sache tarbaise : «Drei personen erschienen, die vor kurzem wegen missachtung und verletzung auf polizisten. Zwei wurden relaxen, der dritte muss eine geldbuße in höhe von 300€, die zur bewährung ausgesetzt. Das ist weniger, als für einen autofahrer, die gitter einer roten ampel ! wettert die

gewerkschafter. Die polizisten sind wütend, wütend und bitter !»

Die rückgänge der bestände sind auch mit ein grund für vorwürfe Einheit SGP FO. «In fünf jahren, Toulouse verloren hat zwischen 100 und 150 polizisten aber man will die illusion, dass es ein polizist. Man erinnert sich selbst an ihren freien tagen. Die verwaltung nutzt und missbrauch. Das sind die skandalösen praktiken. Man kann nicht funktionieren, mit einer effektiven polizei plötzlich tricks. Das ziel, die sicherheit von personen und eigentum geht mit menschlichen mitteln. Die situation wird nicht lebensfähig. Es muss der schwerpunkt auf die täter, nicht die polizei.»

«Man erwartet unterstützung»

Das büro zonal der gewerkschaft Allianz, durch die stimme seiner sekretärin, Lukas Escoda, hat gestern bekannt gegeben, dass er sich gerade an diesem aktionstag. «Die polizisten haben genug von sehen ihrer leben familie aufregen, die mit erinnerungen und reports ruhe unablässig. Heute gibt es mehr rücksicht auf die rogue, dass für die opfer. Wir erwarten eine weitere unterstützung, dass die verpflichtung des hafens eine personalnummer und die schaffung einer plattform für die kündigung der polizei.»

Schreibe einen Kommentar