Säuglinge, die toten in Chambéry: labor und in der normannischen führt audits

Eine angestellte in einem korridor von mutterschaft Chambery - Philippe Desmazes - AFP/Archiv
Eine angestellte in einem korridor von der mutterschaft von Chambéry Philippe Desmazes / AFP/Archiv

Das labor Marette Courseulles-sur-mer (Calvados) ist mit "überprüfungen", um herauszufinden, ob er es war, hergestellt werden die taschen von lebensmitteln in frage gestellt, die in den tod von drei säuglingen in das krankenhaus von Chambéry.

"im moment ist es nicht bestätigt, aber es ändert aber auch nicht mehr. Man muss sie überprüft und dann sind wir in der lage, mehr sagen, bis ende der woche", sagte der AFP-der anwalt des labors Marette, Mich Matthäus Schmidt, die frage, ob sein kunde war mit der herstellung von taschen.

Laut dem direktor des krankenhauses von Chambéry, die taschen kamen aus einem französischen labor.

Ein bericht von der generalinspektion für soziale angelegenheiten (IGAS), 2006, zitiert zwei hersteller von taschen dieser art in Frankreich : Fasonut und Marette.

Fasonut sagte am sonntag der nachrichtenagentur AFP, dass"es ist nicht anbieter von krankenhaus in Chambéry".

"Die anderen (firma diese art von taschen in Frankreich) hat dementiert, aber in dem zustand, man muss, auch wenn wir als auch der durchführung von überprüfungen, um sicherzustellen, dass die betroffenen chargen sind lose, hätten wir verkaufen und liefern im krankenhaus in frage", fügte Mich Lemaire, "es ist doch sehr technisch".

Gefragt von AFP, labor teilte mit, dass sein herrscher würde "keine erklärung", und verwies auf seinen anwalt.

Der anwalt sagte, nicht haben, nicht mehr mit allgemeinen informationen über das labor. "Ich muss ich meinen kunden in der woche", sagte er.

am Sonntag, die gesundheitsministerin Marisol Touraine, wenn ausgeschlossen ist, geben sie den namen des labors, in dem hergestellten diese taschen von lebensmitteln durch intravenöse infusion, für den frühgeborenen zu niedrigem geburtsgewicht oder krank ist.

"Wir wissen ganz genau, von welchem labor handelt es sich um (…) aber wir können nicht heute belasten die herstellung oder der zusammensetzung dieser taschen", sagte Frau Touraine.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.