St-Sulpice und St-Juéry gewährleisten

Alban hatte viele gelegenheiten, gegenüber dem TUC aber musste weg 6 zu 0./ Foto DDM YC
Alban hatte viele gelegenheiten, gegenüber dem TUC aber musste weg 6 zu 0./ Foto DDM YC

Huhn 1 : Larroque-St-Sulpice : 10-20. In einer schwierigen saison, in Saint-Sulpice klammert sich und beginnt, zu sehen am ende des tunnels", erklärt Romain Carbou. «Wir mussten gewinnen, La Salvetat, um weiter hoffen zu gehen, im play-off. Es ist tatsache, und jetzt müssen wir schlagen St-Girons zu hause. Für diese verschiebung, wir gingen mit einem personalbestand verringert, aber wir haben gesagt, die vier wahrheiten vor dem spiel und alles ist gut verlaufen, so dass die anderen haben uns ein wenig in die top. Es gibt nichts zu sagen, wir haben sie wider in allen bereichen und haben volumen von spiel zu spiel.» Noch eine begegnung schwierig für St-Sulpice, am kommenden sonntag gegen St-Girons anlässlich der letzte tag der kategorie ehre. Team-reserve : Larroque-St-Sulpice : 62-8.

Henne 2 : Alban-TUC : 0-6. Man weiß, dass die Albaner lieber die trockenstandorte, was nicht der fall war am sonntag bei ihnen und sie ließen sich zu überschreiten, die von einem team von toulouse, die wusste besser, den platz zu besetzen. Wilhelm Auberroux enttäuscht ist. «Das gelände ist schnell wieder abgebaut und es wurde schwierig zu spielen, nach zwanzig minuten. Wir haben doch dominiert und hatten viele gelegenheiten, ohne verwirklichen können. Der TUC hat uns gehalten bei uns, wir davon aus, dass die entwicklung des spiels und haben eine bessere verwaltung als wir. Es ist eine saison kompliziert und nun sehen wir den kampf um die play-down. Team-reserve : Alban-TUC : 12-14.

Portet-St-Juéry : 0-6. Die St-Juériens endlich erwachten aus ihrer lethargie, zufrieden, voll Marco Da Silva. «Wir haben in der woche und ausgehändigt haben einige dinge auf den punkt, was war positiv für diese begegnung. Portet, die nicht qualifiziert nicht mehr, hat schnell die arme gesenkt, was uns die arbeit erleichtert. Wir zwei versuche und waschbären wenig bonus-offensive. Egal, es war zwingend zu gewinnen, und sei es nur für die moral. Wir wurden nicht spektakulär, haben nicht gespielt baballe aber unsere eroberung war hervorragend. Wir haben nicht alle risiken, das ist sehr gut so». Team-reserve : Portet-St-Juéry : 35-7.

Hen 3 : Sor/Agout-Rudern Castrais : 51-3. «In diesen ungünstigen klimatischen bedingungen, die jungs waren ernst.» Denis Bayle kann mit diesem ergebnis zufrieden. «Die Castrais geknackt haben mitte der ersten halbzeit und in den letzten zwanzig minuten war es gefaltet. Neun versuche, die der schlüssel ist sehr gut. Die qualifikation gewährleistet ist, werden wir sehen jetzt, wie es ablaufen wird im play-off. Team-reserve : Sor/Agout-Rudern Castrais : 90-0.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.