Spannung rund um die moschee der Izards

Vor der enge der orte, die muslime hatten, vergrößern die moschee... ohne baugenehmigung./ DDM
Vor der enge der orte, die muslime hatten, vergrößern die moschee… ohne baugenehmigung./ DDM

Die muslime der Izards/Borderouge beklagen zu müssen ausübung ihrer freitagsgebet in der bedingungen détestables. Was die anwohner, es ist die totale verzweiflung vor dem parkplatz anarchische fahrzeuge.

Es gibt nur noch weniger als zwei jahren, die 200 gläubigen in der moschee Izards fanden sich, wie viele menschen in den stadtteilen von toulouse, zu beten an vermögen. Die wohnungen und anderen kellern von gebäuden, hat dann folgte haus gekauft, den Weg der Izards, dient als ein ort des gebets, in der zwischenzeit eine moschee, der diesen namen verdient, nicht errichtet auf dem sektor. «Dieses projekt moschee, das datum 10 jahren, erinnert sich Jean-Pierre Seran, der präsident des ausschusses der nachbarschaft. Ich habe immer gesagt, dass es besser war, dass muslime einen ort, anstatt zu beten auf der straße. Nach, ich habe auch dinge sagt, die offensichtlich haben zerknüllte die gemeinschaft.»

Diese «dinge», die verärgert, ist die tatsache zu erinnern, dass die muslime, wie jede andere religionsgemeinschaft in Deutschland, müssen die finanzierung ihres projekts, und, wie es der rest erinnerte Pierre Cohen, die annehmlichkeiten, auf die sie sich beziehen. Heute ist das parken, das ist ein riesiges problem in der umgebung der moschee, muslime, die nicht folgte der empfehlung der ehemalige bürgermeister von Toulouse, die ihnen bedeutete die dringende notwendigkeit, grundstücke erwerben diesen effekt. «Das ist kein grund. Alles gemacht, damit wir nicht machen, den weg der Izards», bedauert praktizierender senegalesen, die kommt regelmäßig Borderouge.

Kennzeichnung des parkplatzes gelöscht auf der fahrbahn, keine parkplätze vor mindestens 500 meter, bis die anwohner der siedlung der Kirschbäume, die sich mit großen klemmen, um zu verhindern parkplatz anarchische der gläubigen. Gegenüber den bewohnern übertroffen durch den zustrom der wöchentlichen muslime vor ihren häusern, die stadt toulouse hat sogar stellen zwei tafeln fahrverbot in dieser kleinen siedlung rundschreiben.

Wenn ein umzug der moschee ist geplant, für den bau eines echten gebäude, die muslime sehen ein dorn im auge der macht «auswandern auf ein unbebautes grundstück in der mitte der zone industrielle». Eine mangelnde berücksichtigung nach ihnen, aber die würde verdammt die anwohner des weges der Izards.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.