Salden: Die jagd auf den rabatt nicht erwartet, dass sich die offizielle eröffnung ist am mittwoch

Deutsch suchen vor allem kleidung für den sommerschlussverkauf - RelaxNews - Studio kwadrat entworfen/shutterstock.com
Die Franzosen suchen vor allem kleidung für den sommerschlussverkauf RelaxNews / Studio kwadrat entworfen/shutterstock.com

(AFP) – Der winterschlussverkauf gestartet am mittwoch offiziell in ganz Deutschland für fünf wochen, auch wenn in der praxis die schnäppchenjagd hat bereits begonnen, die für aktionen oder angebote privilegien.

in Diesem jahr, das phänomen "salden, bevor die salden" ist mehr denn je wichtig, einige, die nicht zögern, es zu verkaufen, kleidung oder spielzeug vor der schicksalhaften tag Weihnachten.

"Es gibt eine flucht nach vorn, da jeder versucht, solder vor seinem nachbarn, um zu versuchen, locken die verbraucher", bedauert Daniel Wertel, präsident der Fédération française des prêt-à-porter.

Wegen dieser inflation von aktionen, die außerhalb der offiziellen zeiten: "die x-te jahr der krise, kaufkraft in bern und traffic im shop erodiert", stellt das kabinett Kurt Salmon.

"Mit der krise, die verkäufe sind nicht mehr unbedingt zum termin, so findet man sich mit der bestände, deren man sich entledigen muß. Zumal die lebensdauer der produkte wird immer kürzer", erklärt Jean-Marc Genis des nationalen Verbandes der kleidung.

Für die händler, also muss halten, unterstützen die zahl" umsatz um jeden preis, und "will der kunde nun gilt es, die anregen, motivieren schläge, die rabatte, angebote…", unterstreicht Aude de Moussac, expertin der verbrauch bei Kurt Salmon.

so, dass in diesem jahr der winter saison nicht gestartet wurde unter besten voraussetzungen mit, um im wesentlichen eine detailliertere besonders milde für die saison.

Wenn der november war ein guter monat (+7% laut dem Institut français de la mode), die zwei-monats-eintrag der saison wurden "sehr schwer" mit abnahme von jeweils 5,6 4,3%, und der umsatz "trüber" zu Weihnachten.

Bei den selbstständigen ist die situation noch dramatischer, mit acht händler auf zehn, die gesehen haben, ihren umsatz zu senken, im vergleich zu 2012, war schon ein schlechtes jahr, zeigt der nationale Verband der bekleidungs – (FNH).

"Die verbraucher haben sich daran gewöhnt, alles zu günstigen preisen zu kaufen, die durchgestrichen und haben sich unterhändler unvergleichlich. Die wahrnehmung der preis ist völlig einseitig", bedauert Herr Wertel, der nicht zögert, in diesem zusammenhang zu qualifizieren salden, wie sie organisiert sind, in Frankreich, "antiquiert".

Antrag auf erlass flach-system

nach seinem bild, viele profis der branche, zögern sie nicht ansprechen können, die regierung wieder flach auf das system. Bisher ohne großen erfolg.

"Es gibt ein echtes problem mit der regelung. Man muss sich die frage auf, wann die salden, denn die fakten, um die verbraucher, die einkäufe in der promo ist ab dem 26. dezember" mit dem Boxing Day englisch oder guthaben in Belgien oder Luxemburg, meint Bernard Morvan der FNH.

"Unsere alten konzepte sind vielleicht ein wenig überfordert und man sollte sich überlegen, das gesetz zu überprüfen", um die anpassung an die neuen konsumverhalten, meint Herr Genis.

"Es muss alles überprüfen, da in der praxis niemand zufrieden ist", fügt er hinzu.

Und für die verbraucher, die salden haben sie noch einen sinn ? Nach mehreren umfragen, die verbundenheit zu dieser zeit noch vorhanden ist, mit einer überwältigenden mehrheit von Franzosen (zwischen 74 und 95%), die angeben, dass sie die absicht haben, die salden in diesem winter.

in Diesem jahr jedoch das budget für dieses ereignis bleibt unter oberaufsicht, ein drittel der verbraucher zur senkung der betrag, den sie wirklich.

Außerhalb der effekt krise, die vermehrung der rabatt aus guthaben nicht ohne folgen : 28% der befragten hat sich nun, dass er sich vermutlich weniger käufe während der zeit der salden aus diesem grund, nach einer anderen umfrage von Ipsos im auftrag der nationalrat einkaufszentren.

In der gleichen weise, die forderung rabatte werden in diesem jahr besonders hoch, da sieben von Franzosen auf zehn fordern rabatten von mindestens 40 bis 50%, während nur 6% sind bereit, sich damit begnügen, einen rabatt von 20%.

Sie sollten nicht enttäuscht werden, denn bei vielen händlern, die bestände winter (dicke pullis, daunenjacken,…) sind immer noch hoch. Die etiketten -40 bis -50% sollten logisch blühen auf die schaufenster bereits in den ersten tagen, meint Kurt Salmon.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.