Saint-Alban gewinnt schließlich

ein Kleiner, aber sehr wertvoll. Es ist die bezeichnung dieser sieg, der erste übrigens, Hoch-Garonnais. Und wie gesagt, Damien Hervé, der torwart : «es waren vier punkte, kommandounternehmen, und das spiel, werden wir später sehen werden, wenn wir zusätzliche punkte und können es sich leisten, ein wenig mehr risiko.» Da muss man gut erkennen, dass die werte des kampfes und der solidarität, und zwar vorhanden, haben weitgehend ausgeglichen mangelnder frische für einige und die angst vor dem verlust für alle.

Albi, kann auf viele bedauern, als hatte er einen ball höher. Aber Pattrick Gougginsperg, der trainer tarnais, stellte fest : «Man hat das gefühl, seit beginn der saison zu spielen, ewig das gleiche spiel, man hat ein spiel zu steril, um zu hoffen, punkte zu sammeln. Heute ist das perfekte beispiel einer herrschaft, die nicht erfolgreich. Es gibt ein cocktail ungeschicklichkeiten, die falsche wahl, und der mangelnde erfolg auch.»

Der einzige treffer der partie erzielte Campillo, außerhalb des rechts, in die mitte, Etchegoinberry, nach einem zögern torwart besucher Rigaud, die erkannt hat, nach dem spiel : «Ich bedauere das ziel, weil ich denke, ich muss weg. Auf eine kleine fehleinschätzung, man pflücken.»

Friedrich Larrieu, für seinen teil, hat genossen das ergebnis : «Im leiden, weil ein mangel an vertrauen. Sobald man führt, die alten dämonen wieder. Ich habe eine gruppe reduziert, mit einigen, die sie verlassen haben, aber diejenigen, die bleiben, haben sich die werte im club. Man ist noch am leben, auch wenn man noch weit vom ziel. Die spieler wissen jetzt, was sie können, um ein spiel zu gewinnen. Sie kämpften wie der teufel, gegeben auf alle ballons. Man nahm keinen zweck, was außergewöhnlich ist, in sich selbst.»

Es ist jetzt fünfzehn tage arbeit für eine gute vorbereitung auf das kommen des Toulouse Rodeo.

saint-alban-aucamville 1 – albi 0

MT : 1-0.. Schiedsrichter : MPla, besuchte MM Lavaud und Duarte Pinto

Für Saint-Alban-Aucamville : Campillo (42.)

SAINT-ALBAN-AUCAMVILLE : Hervé – Renaud, J. Pérez, Momi (cap.), Bossenec, Pradère, Sabathier, Etchegoinberry, Siméoni (L. Diaz, 90.+3), Pillon (Ségarra, 60), Campillo (J. Julia, 89). Trainer : Friedrich Larrieu. Warnung : Bossenec (34).

ALBI : Rigaud – F. Ruiz (M. Dakhlaoui, 77.), Casano, E. Dakhlaoui, Weiß, Muhsin, Y. Taïder, Lacourt, Khamoussi, Rya (cap.), Niang (Monty, 70). Nicht eingetragen : Loumingou. Trainer : Patrick Gougginsperg. Warnhinweise : Ruiz (62), Taïder (65.).

Schreibe einen Kommentar