Raucherentwöhnung : die substitution der klassischen empfohlene eher, dass die e-zigarette

Eine elektronische zigarette - Kenzo Tribouillard - AFP/Archiv
Eine elektronische zigarette Kenzo Tribouillard / AFP/Archiv

Die Hohe Behörde für Gesundheit (HAS) gab am dienstag, 21. januar seine empfehlungen für das rauchen : nikotin-ersatz-klassikern, wie pflaster, kaugummi, tabletten oder sprays im mund, sind zu bevorzugen. Und zum nachteil der e-zigarette, die noch nicht bewährt.

Die HAS nicht wirklich entschieden. « Die e-zigarette wird nicht empfohlen, an diesem tag aber nicht entmutigt », sagte sie, sagte sie vorsichtig. « Wir haben nicht genug wissenschaftliche daten über deren wirksamkeit und unbedenklichkeit», fügte sie hinzu. Anders als die herkömmliche zigarette, e-zigarette enthält weder tabak, weder teer noch kohlenmonoxid. Ihr einsatz sollte daher nicht abgeraten werden, ist jedoch der ansicht, der HAS, aber es « muss sich in eine strategie zur beendigung oder verringerung der tabak mit psychologischen begleitung ».

Vorsichtig, HAS spricht sich für die einführung einer reihe von studien « kliniken», die es ermöglichen würden, um die wirksamkeit und toxizität oder nicht von der e-zigarette. Sehr im trend, diese habe bereits getestet in der nähe von Franzosen auf fünf, laut einer aktuellen umfrage von Ipsos.

Eine liste von empfehlungen

In der zwischenzeit zu wissen, ein wenig über die tatsächlichen auswirkungen der e-zigarette, die HAS a erstellte eine liste von bewährten verfahren ziel der praktiker zu helfen, ihre patienten auf den tabak. Die erste empfehlungen anbieten, die psychologische betreuung der patienten. Und dann, wenn es zu einer wahren sucht, muss anzubieten, die eine medikamentöse behandlung mit ersatzstoffen nikotin-klassiker (TNS). Diese dienen dazu, entzugserscheinungen. Es ist auch der prävention bei jungen menschen.

Schreibe einen Kommentar