Pro D2. Nein, Auch nicht der tod !

Martin-Prat hat weh getan, um seinen alten farben./Foto DDM, Nedir Debbiche
Martin-Prat hat weh getan, um seinen alten farben./Foto DDM, Nedir Debbiche

Zusammenfassung

Es ist zum preis von einem spiel angewendet und organismen für gemeinsame anlagen, in ausnahmefällen Auch fallen Unter. Ein erfolg, den die bildung von Grégory Patat und Julien Sarraute vor allem tugenden defensive endlich gefunden, wie ein spiel so einfach wie nur.

Betäubt, die Französischen, die noch nie in der lage, die lösung zu finden, stießen auf eine rote wand und eine nahkampf-staatsanleihen, die am ende der begegnung aufrichtete, seine treuesten fans.

am rande der spiele zurück, die rote laterne gasconne somit wieder ein paar farben mit einer heiligen "sauerstoff".

drehen

In einem match frame lineare Palois können immer bereuen penalty an den pfosten getroffen, Lescalmel zu beginn des zweiten aktes. Dennoch ist der inhalt ihrer leistung konnte ihrem lassen viel hoffnung. Eine behinderung gewicht zurückzuführen, die tugenden der Gersois haben gezeigt, dass viel herz, eine schöne klarheit und disziplin exemplar.

Die männer

Hinter der vorderen eroberer, scharnier Briscadieu-Caminati a su wiegen auf die begegnung, während auf der rückseite Martin-Prat hat weh getan, um seinen alten farben… er sollte wieder in der nächsten saison. Gegenüber, Kevin Boulogne und Antoine Lescalamel haben ohne probleme unterstützt, der vergleich, aber es versäumt hat, eine unverzichtbare ergänzung der seele mit ihren teamkollegen, um den trend umzukehren.

Und jetzt

Während die Gersois versuchen, wieder etwas von Béziers, in der nächsten woche… sie sollen ebenfalls auf eine reaktion der stolz der Palois erhalten Bourg-en-Bresse im stadium des Weilers.

Datenblatt

Auch 12 pau 9

MT: 6-6; 3.000 zuschauer; schiedsrichter M. Blondel (Languedoc)

Sieger: 4 P B. Caminati ( 14, 62) und Prat (9, 53)

Besiegt: 3 P Lescalmel (21, 39, 66)

Entwicklung des scores: 3-0, 6-0, 6-3, 6-6, 9-6, 12-6, 12-9,

AUCH: Prat; Grimaud, Thierry (Brethous, 75), Lagardère, Puletua (Riva, 76) (o) B. Caminati (m) Briscadieu; Elgoyhen, R. Jenkins (Larieu, 66), Medvès; Lacroix, Dargier (Chauveau, 60); Magnan (Brison, 66), Bissuel (cap) (Le Guen, 60), Abadie.

Ausgeschlossen. tempo.: Magnan (22, brutalität)

PAU: Manca (cap); Niko, Mütze, Drouard (Hough, 73), Hiriart (Acebes, 58) (o) A. Lescalmel (m) Graz ; Barrères, J. Domolaïlaï, Bernad (Monzeglio, 70); Fevre, Ramsay (Charlon, 64); Bougherara (Charlet, 47), Bourgeois, Hurou (Musa, 62).

Ausgeschlossen. tempo.: Bourgeois (22, brutalität), Manca (80, anfechtung)

Der hinweis dumatch: 11/20 – mann des spiels: Martin-PRAT (AUCH)

Tarbes high-kampf

Die hauptsache. Die zeiten sind immer gefürchtet trainer. Dort war es nicht anders die regel, und es dauerte ihre ganze energie für die Tarbais kommen nach team biterroise, die teuer verkauft seine haut. Übrigens, wenn sie bestätigt im nachhinein die leistung eines abends in Mauritius-Trelut, sollte sie nicht kennen, probleme, um sich zu erhalten.

Die zusammenfassung. Das spiel begann trommel schlagen mit einem test wunderschönen, aus erster hand, in dessen verlauf einer ganzen reihe technischer, welches in diesem fall wurde bereitgestellt. Es ist so, dass nach einem nahkampf dreißig meter von der linie tarbaise, den ball geführt wurde, ohne einen falschen ton, bis der flügelspieler Sumpf, eröffnete das score für die Biterrois.

Entgegnet berührt, nicht erreichen, den schlüssel zu finden, um durch die mauer in rot und blau, die Tarbais würden durch eine nahkampf-domina. Es ist aus einer von ihnen, so waren sie doch sieben gegen acht, dass die Bigourdans war, um Schewtschenko gehen im ziel.

Der prüfung. Sobald die erholung, die nach vorne tarbais nahmen wieder die angelegenheiten in den händen, wonach die Biterrois eine körperliche herausforderung unterstützt. Aber paradoxerweise ist für ein kunststück, personal, unterzeichnet Maxime Kalb, dass die rot-weißen wollten, ein mini-break. Benachrichtigt werden, eine verteidigung zu ungeordnet, die mitte februar beschleunigte und schrieb den zweiten versuch in seinem team. Der rest der begegnung war nervös, auch wenn die körperliche überlegenheit der Pyrenäen schließlich, die den unterschied machen.

Und jetzt. Die Tarbais werden Carcassonne während Béziers gastgeber Auch.

Datenblatt

Tarbes 23 – Béziers 17

MT : 10-11; schiedsrichter: Thomas Charabas (Baskische Küste-Heide)

Sieger: 2 E Schewtschenko (26), Kalb (50); 2 T und 3 T (20, 64, 69) Moeke

Besiegt: 1 E-Sumpf (4); 4 P Gerber(17, 40, 57, 66)

Entwicklung des scores: 0-5, 0-8, 3-8, 10-8, 10-11/17-11, 17-14, 20-14, 20-17, 2317

Tarbes: Laharrague; Rubio, Frist, Kalb, Lilo; (o) Moeke, (m) Schewtschenko (Iribaren 63); Haddon (Fono 58), Chkaidze (Bézian 41) Collet; Nemsadze,: grand-slam – (cap) (Sirbé (76); Mirtskhulava (Garcia 52), Casals (Grobler 52), Pointud (Maumus 58)

Ausgeschlossen tempo: Haddon (22 antijeu),: grand-slam – (66 anschwenken gefährlich)

BEZIERS: Peyras-Loustalet; Gmir (Malié, 70), Tuilevuka (Max 56), Gerber, Sumpf; (o) Malié (Suchier 65), (m) Bisman; Toevalu (Ramoneda 52), Baget (cap), Zouhair (Carmignani 64); Läuse (Dechartres 75), Caillet; Sheklashvili (Aho 13), Levi (Pinto Ferrer 52), Moreira (Bocca 54). Ausgeschlossen tempo: Peyras-Loustalet (18,-freiwillige vor), Aho (73, technisches foul)

Der hinweis des spiels: 12/20 : mann des spiels : Maxime Kalb (Tarbes)

Narbonne : die offensive zahlt

Die von Narbonne trafen, den wettbewerb in der kälte des Cantal gegen einen direkten konkurrenten um die qualifikationsplätze. Das hat sie nicht daran gehindert, üben auf anhieb ihre rugby ehrgeizig, zu töten.

Drei misslungenen versuche wenig

Angesichts der leistung der nahkampf Cantalous, sie stellten ihre geschwindigkeit, sondern auf zwei gute chancen, konnten sie nicht schließen (bevor wechselt zwischen Tomiki und Schönen und strafe schnell gespielt in der hand, die schlägt ein paar zentimeter von der linie) und nicht zu vergessen die prüfung verweigert, auf der rückseite Quentin Etienne…

Aurillac, dominiert, hat doch genutzt, diese «chance»… und einen fehler in der verteidigung der hinteren Narbonne zu markieren : 13-12 in der halbzeit ! Unglaublich !

Also, die spannung ist, das in der zweiten halbzeit und das kreuzmuster-führung wurde permanent.

Die von Narbonne, die haben die führung übernommen, 53, mit einem schönen essay von Daniel Halangahu (autor von 27 32 punkte Narbonne), sich nie verrückt machen lassen, auch in unterzahl, wodurch die rückkehr der Aurillacois, in kraft, und-führung (29 bis 25).

Die letzte nahkampf…

Die Cantalous dachten sich aus dem bienenfresser, wenn die sirene ertönt.

Aber es blieb eine melee zu spielen, nahkampf, hinter der die Narbonne und starteten eine letzte offensive, die nach mehreren drehungen und wendungen, trieb Fekitoa hinter der linie für einen erfolg, dass halt das team aude in eine sehr interessante dynamik, bevor sie erhalten Lyon am kommenden sonntag (18: 00).

Datenblatt

Aurillac 29 Narbonne 32

MT:13-12; 3.000 zuschauer; schiedsrichter: M . Boyer (Midi-Pyrénées)

Sieger: 2 E Halangahu(53), Fekitoa (80); 1 T (53) und 6 P(5, 10, 25, 32, 43, 71) Halangahu

Besiegt: 2 E Tokula (8), strafe (68); 2 T und 5 T (14,20, 46, 56, 76) Petitjean

Entwicklung des scores: 3-0, 3-7, 6-7, 6-10, 6-13, 9-13,12-13/ 15-13, 15-16, 22-16, 22-26, 25-26, 25-29, 32-29.

Aurillac: McPhee; Gaston, Tokula, Kemp (Yobo, 74), Ratu (o) Petitjean (m) Gracia (L. Adriaanse, 54); Roussel, Lescure, Maninoa (Lajarrige, 78); Datunashvili, Hayes (Marschall, 60); Tokuutu (Taukeiaho, 54), Catanzano, Fournier (Escur, 60).

Ausgeschlossen.tempo.: Gaston (42, antijeu)

Narbonne: Etienne (Fekitoa, 65); Navakadretia, Grammatico, Lima (Kaufana, 57), Rattez (o) Halangahu (m) Valentine; Terasito -, Post -, Tomiki, Schön; Manchia (Aurignac, 78), Strauss; Zanon (Wright, 54), Vuli (Algisi, 47), Klein (Fichten, 57).

Ausgeschlossen. tempo.: Tomiki (65, fehler wiederholt)

Der hinweis des spiels: 14/20-mann des spiels: Daniel Halangahu (Narbonne)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.