Pro D2. Colomiers, um weiter zu träumen…

Afaesetiti Amosa beginnt in der mitte der dritten zeile./ Foto DDM, Laurent
Afaesetiti Amosa beginnt in der mitte der dritten zeile./ Foto DDM, Laurent

Fünfzehn spiele, acht empfänge, sieben reisen, und ein kapital von 37 punkten fruchtbar zu machen. Das ist das programm der Columérins während der phase zurück, dass sie heute beginnt, durch die aufnahme der Dax. Mit einem ersten ziel am anfang der saison zu verbessern und den vorherigen ranking (platz 10 mit 66 punkte). So, wir haben es schon geschrieben, wiederholt.

Aber, seit diese Columérins, 7. (bevor die spiele von gestern abend), zeigen mehr ambitionen, wie behauptet in unseren spalten am dienstag Alain Quadrat, deren präsident.

warten auf das urteil des monats mai, ist es besser, keine zeit zu verlieren, um sie zu rechtfertigen. Und der rezeption von Dax nach einem letzten ausgabe 2013 halbton in Pau (0-16, keine nummer eingetragen, wird der gegner zum ersten mal in der saison), ist zu begrüßen. Zumal die gehen, den 31. august des letzten jahres hat sich viel frust in den köpfen und das gefühl, ein geschenk des gewinnens des spiels den Landais (18-15) in einem final steril.

«Wieder die dynamik»

Bernard Goutta, es ist im großen und ganzen zufrieden mit dem verhalten herbstlichen seiner männer, hofft auf einen guten start nach den sommerferien in dieser phase zurück. «Wir müssen wieder unser dynamisches ende des dritten block mit dieser serie von drei siegen, Narbonne, Siedlung, Aurillac), wo wir angezeigte geschwindigkeit, tempo, präzision, insbesondere gegen Aurillac (50-3)», betont der trainer, der nach vorne. Und er fügt hinzu : «Das spiel in Pau ist nicht völlig negativ. Aber wenn es gegen die "großen" gelingt es uns, zu konkurrieren, wir vermissen genauigkeit und das geht nicht gegen solche teams. In Pau, wir haben gesündigt in das spiel auf dem fuß, die ausgänge camp. Wir hatten ein sandkorn in der eroberung und der einführung von spiel zu ungenau. Das alles bietet uns der achsen für die arbeit erhalten, denn wir müssen bereit sein, präzise und effizient.»

Wir sind nicht da und Bernard Goutta weiß auch, dass der Dax, der sich von der luft (10 runden) im vergleich zu den roten bereich, ist und bleibt ein team schwierig zu manövrieren. «Unser heil kommt von den ernst der basischen beginnen mit der eroberung. Es wird nicht leicht sein, lösungen zu finden, die in ihrer verteidigung. Und ihre großen nahkampf beherrscht alle ihre rivalen in dieser saison», sagt er, misstrauisch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.