Oradour-sur-Glane : «Ich, Werner C., ehemaliger Waffen-SS, tut mir leid… »

Der ex-soldat SS gestand, sein bedauern über BFM Tv gestern.
Der ex-soldat SS gestand, sein bedauern über BFM Tv gestern.

Mit seiner weißen haare, die brille auf der nasenspitze, seine großen schnurrbart anrückt, es sieht aus wie eine brave großvater. Vor 70 jahren, zimmermann in den ruhestand, heute 88-jährige war teil der Waffen-SS und der berühmt-berüchtigten division "Das Reich". Es ist gerade beschuldigten durch die staatsanwaltschaft Dortmund für seine beteiligung an dem massaker von Oradour-sur-Glane, den 10. juni 1944.

Vor den kameras des BFM TV, erzählt er, und man erzählt sich, und es ist jetzt gut weit von dem bild des barbarischen nazi…

«Ich bin mir absolut leid, was passiert ist", sagte er mit einer stimme erstickt. Ich bin absolut entsetzt,….»

Werner C. asssure, dass er nicht gezogen, dass ein einziger schuss fiel an diesem tag im frühjahr 44.

Er erzählt seine version der szene erschreckender, das massaker in der kirche.

«Es gab eine explosion in der kirche. Ich habe sie gehört, wo ich war, hinter den lkw. Man konnte sehen, ein wenig über die kirche, die türme und ein wenig fenster. Es explodierte und dann hörte man die schreie der frauen und kinder. Ich war am boden zerstört, ich hatte noch nie erlebt so eine sache. Es war so entsetzlich, sie können sich nicht vorstellen. Unsere vorgesetzten waren so dumm, und man konnte nichts dagegen tun. Die soldaten waren alle gezwungen zu schießen. Ich sagte ihnen: "aber lassen sie das leben rettet diesen frauen und kindern. Aber es gab nichts mehr zu tun. Ich, Gott sei dank, ich habe nicht nur einen schuss, weil ich abstand. Kurz vor, ich hatte aufgehört, einen jungen, den sie in den ort. Meine vorgesetzten wollten, mich zu bestrafen, für alles.»

A-t-er schoss oder nicht ?

der anklage die rede massenmord von 25 personen. Er wird beschuldigt, er habe mit dem maschinengewehr auf männer versammeln sich in einer scheune. Die überlebenden wurden abgeschlossen, eine kugel aus einer pistole, andere starben verbrannt im feuer leuchtet unmittelbar nach der ausführung kollektive.

«es war, dass kinder,»

«manche, wir hatten nur 17 oder 18 jahre alt. Es war nur die kinder, sie haben da, und man sagte ihnen, sie schießen auf menschen. Es war schrecklich, bis zu einem punkt, sie können sich gar nicht vorstellen. Wir, in der lkw, wenn man wieder weg, weil sie es nicht wagte, sich zu schauen, niemand sagte ein wort.»

Werner C. immer erkannt, vor die ermittler haben war mitglied der SS begangen haben, diese gräueltaten und wurden an diesem tag vor ort, aber es hat auch immer versicherten, nicht daran teilgenommen zu haben.

Er war damals 19 jahre alt. Das massaker von Oradour-sur-Glane verankert bleibt in seiner erinnerung : «Das hat mich gefoltert, 70 jahre, und ich werde nie vergessen. Die schreie der frauen, die herauskamen, und es hat nicht aufgehört, mich zu durchbohren. Fast jeden abend schlief ich ein und dachte an Oradour. Ich habe nie vergessen, dass die Deutschen konnten, so etwas hatte ich eine schande für Deutschland.»

Im falle einer verurteilung, er sagt : «Ich werde, ich würde nicht anrufen, oder irgendetwas anderes. Ich bin auf der bestimmung der gerechtigkeit. Und wenn ich bin unschuldig, ich nehme es, dass es bleicht auch meine kameraden ausgebildet drin. In wirklichkeit bin ich jetzt froh, dass es den tatsachen, wie es ist, kann ich endlich einen schlussstrich unter Oradour. Sowieso, die schreie ich höre immer, ich wache in der nacht».

schreien, dass der stiel auch Robert Hébras, der letzte überlebende des massakers von Oradour.

Schreibe einen Kommentar