Marginal : «Die situation hat sich verschlechtert, die sich am rande der bahnhof Matabiau»

Rue Bayard, OBDACHLOSE dort haben ihren wohnsitz./Foto DDM, Thierry Bordas, Abbildung
Rue Bayard, OBDACHLOSE dort haben ihren wohnsitz./Foto DDM, Thierry Bordas, Abbildung

«Die situation von menschen ohne festen wohnsitz auf dem gebiet komme an einen punkt, bruch -, bedauert Jean-Michel Rancoule, chef des hotel Ibis befindet sich gegenüber dem bahnhof Matabiau und recruiter für Stade toulousain. Seit mehreren monaten ist der fluss hat sich viel zu wichtig. Es ist nicht ungewöhnlich, dass zwischen 30 und 40 personen zusammen mit hunden, flaschen und manchmal utensilien, um sich zu stechen». Er fügt hinzu : «die gewalt, Die von freitag abend fällt in die logische folge dieser drift».

an Diesem tag am späten nachmittag, die einrichtung von Jean-Michel Rancoule wurde hockte von mehreren personen von der straße. «Sie kamen in der rue Bayard nach dem tanken von alkohol Lidl, erklärt er. Und ließ sich vor dem hotel, mit ihren hunden». Es ist nach einer reflexion des empfangsdame ihr bedeutend ab, dass einige von ihnen hätten, kam in der lobby mit flaschen und tiere, nachweis von gewalt, brechen ein paar objekte und den blick treten. «Nach dem aufruf der nationalen polizei, die direktorin hat klage eingereicht und festgenommen, einer von ihnen, die drohungen des todes. Loslassen nach einer dreiviertel stunde kam er zurück im hotel auch gewalttätig».

Kontrollen anti-alkohol verstärkt

Jean-Michel Rancoule das gesagt und wiederhole es : «Es ist jetzt sehr schwierig zu arbeiten, die normalerweise in der nachbarschaft. Seit drei jahren, zum beispiel, bin ich gezwungen, wieder das wochenende, um ihn nicht benutzt, nur. Wir begleiten auch oft die kunden im alter bahnhof, aus angst, die mangelnde sicherheit. Die situation ist tatsächlich verschlechtert hat. Die wirtschaftskrise ist perfekt und die offensichtlich nichts».

im rathaus, Bei der man erinnert daran, dass seit 2011 einen erlass zum verbot der konsum von alkohol auf öffentlichen straßen ist in kraft. Gebunden, der rausch und die störung der öffentlichen ordnung, der konsum von alkohol auf öffentlichen straßen wird bestraft mit einer geldstrafe von 35 €. Seit zwei jahren die kontrollen der brigade anti-alkohol übrigens verstärkt, die mit der im januar 2013 über 862 übertretungen.

in Bezug zu der kundgebung auf der öffentlichen straße, der stadtverwaltung festgelegt, dass «nichts darf ohne straftaten erwiesen». Umgekehrt ist die präfektur (Staat) sagt, «dass die verwaltung der ohne festen wohnsitz, insbesondere am rande des kanals in die zuständigkeit des bürgermeisters».

Wenn die unschärfe bleibt, einige profis aus der nachbarschaft, über den bahnhof Matabiau, stellen fest : «Trotz der schönheit des gebäudes und der arbeiten zur aufwertung der ufer des kanals, das erste tor der stadt bleibt wenig attraktiv».

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.