Ein gesetz für die landwirtschaft von morgen

Der Nationalversammlung, abgeschlossen hat, in der nacht von freitag auf samstag der debatte über den gesetzentwurf für die zukunft der landwirtschaft, gegner und befürworter einer intensiven produktion in denen ein wendepunkt in der agroécologique, stimmt am dienstag auf den gesamten text.

Dieses projekt, verteidigt der minister Stéphane Le Foll, will die stärkung der wettbewerbsfähigkeit der studiengänge (landwirtschaft, lebensmittel und wald), wobei die kurve der agrarökologie, die kombination von «autonomie der betriebe» und besseren schutz der umwelt.

Die abgeordneten haben die schaffung neuer «wirtschaftliche interessengruppen und umwelt» (GIEE), eine art öko-label, damit der landwirte oder der waldbesitzer, die sich mit anspruch auf beihilfe, sondern vorzugsweise oder erhöht.

während der vier tage von diskussionen, die seit dienstag die opposition warf der regierung und der mehrheit «sperren sich nur auf ein umweltkonzept», die «katastrophale entwicklung» des sektors, der nach den worten des führers der abgeordneten UMP, Christian Jacob.

Schreibe einen Kommentar