Die verbindung mutmaßlichen Holland mussten die zeitungen der ganzen welt

Die verbindung mutmaßlichen Holland mussten die zeitungen der ganzen welt
Die verbindung mutmaßlichen Holland mussten die zeitungen der ganzen welt

Ernst oder spaß, ausländische zeitungen kommentiert haben die verbindung mutmaßlichen François Hollande, dem halten soll am dienstag seine dritte große pressekonferenz. Der termin dürfte sich gestört von der sache Gayet.

ein paar stunden, die Eine Closer hat die auf der ganzen welt. Wenn das people-magazin behauptet, dass der französische präsident François Hollande unterhält eine affäre mit der schauspielerin Julie Gayet, das ist der ganze planet medien, die sich erregt die gemüter. Gestern morgen, die zeitungen der ganzen welt eroberten diese geschichte «so frenchy», schob der analyse mehr oder weniger weit auf die reaktionen von Franzosen und die abenteuer von unseren präsidenten (lesen sie weiter unten).

Während François Hollande halten wird am dienstag seine dritte große pressekonferenz, dieser termin wird zwangsläufig gestört durch die enthüllungen über sein privatleben. In der tat, fünf-tage-diese messe, die halbjährlich, das people-magazin «Closer» hat, verwischt die karten wieder spekulationen um die verbindung, dass das staatsoberhaupt nehme mit der schauspielerin Julie Gayet. «Diese situation ist völlig neuartige unter der fünften Republik», erkennt man im Elysée-palast.

Die frage wird aufgeworfen, dienstag

Die mechanik gut geölte dieser pressekonferenzen feierlichen wurde gestört, auch wenn die entourage des präsidenten versichert: François Hollande «ist bei der arbeit und führt eine normale tätigkeit». Die vorbereitungstreffen mit seinen engsten mitarbeitern fortgesetzt, und im laufe des wochenendes und praktisch bis zum tag x.

der chef der Staat reagierte auf die enthüllung Closer ohne widerlegen, kümmert sich um zu wissen, dass er drückte sich im eigenen namen für «zutiefst bedauern sind die eingriffe in die privatsphäre, zu dem hat er recht, wie alle bürgerinnen und bürger».

Aber es ist eine sichere wette, dass der ein, wo der andere unter den hunderten von journalisten erwartet Elysée wirft die frage. Die antwort, vor allem, gerechnet werden muss und die gefahr nicht auf dem hintergrund der aussage des präsidenten. Davon, sagt der umgebung, wird auf der «pakt der verantwortung», dass François Hollande hat vorgeschlagen, dass die unternehmen weniger steuern auf arbeit und zwänge, ihre aktivitäten im austausch für mehr arbeitsplätze und den sozialen dialog. Mangels angabe von einzelheiten, die sind sache der sozialpartner, François Hollande sollte die methode und die großen achsen. Zweiter punkt: der plan zur senkung der öffentlichen ausgaben, wie er warnte am abend des 31. er trägt persönlich die verantwortung. Allgemein François Hollande will aussetzen «alle seine vision für das jahr 2014, vor allem in bezug auf die wirtschaftlichen und sozialen».

was sagt die presse sonst

In England. Gestern die britischen zeitungen erinnern an die sache in der ersten seite, auch das sehr ernst "Financial Times", die ebenso wie die "Times" widmet diese offenbarungen ein editorial, das unterstreicht die bedeutung dieser fall in frankreich. Er übernimmt die verteidigung des französischen präsidenten, die muss «essen seine croissants in frieden». In Deutschland Ist. «Oh!»: mehrere deutsche medien haben sich diesen ausruf in französisch als gut. In Belgien, wo Closer gedruckt wurde, man fragte auf dieser herrin vermutet, eine fast unbekannte im ausland.

In Spanien, die meisten zeitungen platziert haben das thema Ein. El Pais titel: «Die ankündigung einer verbindung geheimen ärgert Holland». El Mundo widmet ein porträt der schauspielerin mit dem titel «Wer ist Julie Gayet?».

Der erste italienischen zeitung Corriere della Sera, sendet eine foto-galerie unter dem titel: «Holland hat eine geliebte. Die fotos auf der website people». "La Stampa", erinnert daran, dass «Frankreich, stark von den alten brauch, der zügellosigkeit, zwischen geschichte, kino und literatur, hat sich immer gezeigt wird, wie tolerant gegenüber geschichten ehelichen und außerehelichen seinen präsidenten».

in Den Usa", "Time" – magazin veröffentlicht einen kurzen artikel mit foto der schauspielerin und mit dem titel «Wer ist Julie Gayet?». Die website von CNN veröffentlicht in einem editorial der Kanadier Matthew Fraser, professor an der Sciences Po in Paris, der die meinung vertritt, dass die behauptungen, die in verbindung «sind eine willkommene ablenkung» für die Franzosen «könnten auch helfen, den präsidenten in den umfragen».

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.