Der vergangenheit Auch unter dem kloster der Minoriten

Im innenhof des klosters, eine der ausgrabungen, wo arbeiten Catherine Wschen und Olivier Dayrens zeigt der knochen aus, ohne zweifel aus dem mittelalter. / Foto DDM Nedir Debbiche.
Im innenhof des klosters, eine der ausgrabungen, wo arbeiten Catherine Wschen und Olivier Dayrens zeigt der knochen aus, ohne zweifel aus dem mittelalter. / Foto DDM Nedir Debbiche.

Der innenhof des klosters von der ehemalige kloster der minoriten ist nur ein haufen von schutt und erde. In beiden gruben, helme auf dem kopf, die archäologen INRAP, Institut für archäologische forschung von vorbeugenden messen, erheben, kratzen. Die platte dient, terrasse, restaurant, Italienisch, zerbrochen ist, und unten, erhalten, erscheint wieder die vergangenheit der stadt. «Es handelt sich um eine diagnose zu archäologischen, erklärt Olivier Dayrens, die wissenschaftliche unterstützung der mission, zu der er führt mit der archäologe und architekt Catherine Wschen. Wie die terrasse, die über die überreste kein fundament hat, alles ist intakt.» Die diagnose wird untersuchen, in dieser woche noch der kapitelsaal, nach dem kloster.

Die kleine bagger geübt haben zwei große ausgrabungen. In einem findet man einen langen kanal bedeckt mit schweren platten. «Dieser kanal ist ein post-behälter, der mit einer hydraulischen mörtel. Es ist nicht bekannt, wann der behälter, mittelalter oder antike… Sie war angetrieben von 4 dachrinnen, immer unterstützt.» Die archäologen haben auch andere entdeckungen. Viele Auscitains sind begraben unter dem alten garten des klosters. «Man hat entdeckt, skelette sehr junge kinder, etwa 3 jahren oder junge erwachsene. Der tote platziert in der särge, fand man die nägel.»

In der 2. grube, die endet an einer wand, deren verwendung noch unbekannt, knochen braun. «Es handelt sich um einen jungen erwachsenen, die ohne zweifel aus dem mittelalter, wenn man bezieht sich auf die scherben gefunden, die mit ihm. Die kinder fanden, stammen eher aus dem Achtzehnten jahrhundert.» Die reste des klosters, einem gebäude aus dem Vierzehnten jahrhundert, sondern überarbeitet im Siebzehnten, könnten enthüllen andere überraschungen : die ausgrabungen sonderont der kapitelsaal, wo die archäologen erwarten zu finden, neue gräber. Und erzählen ein wenig über die geschichte der stadt vor dem verschließen der gruben.

" Die zahl : 5

tage > für zwei wochen.> Es ist die zeit, diese ausgrabungen sagen, diagnose, unter der führung der ZWISCHEN Toulouse.

Der ausgrabungen obligatorische

Die gemeinde hat gebeten, eine diagnose archäologische durch gesetzliche pflicht. «Wir haben geplant, mittelfristig zu einem landschaftsbau dieser stelle", erklärt der abteilung kommunikation der stadtverwaltung. Aber wie immer, wenn es darum geht, graben – auch für die container im mülleimer – wir müssen eine vorherige diagnose. Und in diesem fall, es ist ein geschützter bereich.» Die daten gehen bereichern die karte überreste, wie die Großen Auch hat die realisierung. Inrap tipps, die holzarten, die besser geeignet sind. Und das restaurant kann es auch lassen, eine terrasse : «niemand hat sich beschweren zu sehen, ein ort vermögensschaden für die animation !»

Schreibe einen Kommentar