Der papst wird béatifier ein priester aus toulouse

Der Vater Garrigou, ein mann der kirche sehr beeinflussen zu beginn des Neunzehnten jahrhunderts./Bild 'DR
Der Vater Garrigou, ein mann der kirche sehr beeinflussen zu beginn des Neunzehnten jahrhunderts./Bild ZVG

Ehrwürdige. Das ist nun die bezeichnung, die geeignet ist, um vom Vater reden Garrigou, einem Franzosen, gründer der kongregation der muttergottes der barmherzigkeit. Diese institution zählt heute rund 300 schwestern in 7 ländern auf drei kontinenten (Frankreich, Spanien, Kamerun, Argentinien, Kolumbien, Peru, Venezuela). Durch ein dekret von Papst Franziskus, der Vatikan erkennt die heroischen tugenden ; verstehen, die beispielhaft für das christliche leben dieses mannes, der kirche geboren in Ariège, in der stadt angekommen rose schon im jungen alter. Dies ist der erste schritt zur seligsprechung von Franzosen. «Es gibt eine erstaunliche heilung zugewiesen Vater Garrigou, aber sie wartet darauf, erkannt zu werden wie ein wunder», sagt Schwester Janine, mitglied der gemeinschaft ausgearbeitet hat, in den ordner. Sobald dieses getan wird, ist der prozess abgeschlossen ist. Dies ist die voraussetzung, dass seine öffentliche verehrung zugelassen, die von der Kirche.

Ein schicksal, das außergewöhnliche

Während der revolution, es gab eine zeit, priester versteckt, weiterhin seine mission im versteck. Es startet dann der gemeinden von männern und frauen, die eine dienstleistung für den bedürftigsten : gefangenen, kranken… Dann 1817, der Vater Garrigou erstellt das institut Notre Dame des Mitgefühls, die heute noch bewohnt von den schwestern in 2 rue Deville, zwei schritte von der place du Capitole. Sein credo : die bildung, die sorge um die ärmsten der armen und immer die sorge um «den mann». «Es ging darum, den leuten zu ermöglichen, macht sich zurecht, mit dem leben umzugehen», meint Schwester Janine. «Er sagte, zu füttern und zu pflegen, es war sehr gut, aber er musste ausbildung junger menschen», paraphrase Schwester Janine. So Notre Dame mitgefühl war ein internat, eine freie schule, und was könnte man heute gleichzusetzen mit einem ausbildungszentrum. In der nähe von 162 jahre nach seinem tod, der Vater Garrigou bleibt eine abbildung sehr wichtig für viele katholiken. Im zentrum von Toulouse, und in anderen gegenden der stadt, die schwestern zu leben, sein engagement für die armen, OBDACHLOSEN oder migranten. «Einfachheit und mitgefühl», fasst Schwester Janine.

Ein kampf 60 jahre alten

1954 : Der kardinal Saliège, erzbischof von Toulouse und öffnet die seligsprechungsprozesses von der Abt Garrigou.

1966 : Der heiligsprechungskongregation, arbeitet auf den charakter, studiert seine schriften. Ein dekret erklärt, dass «nichts im wege steht, was man verfolge diese sache».

2001 : Eine umfassende studie über das leben des Vaters Garrigou durchgeführt von abbé Jean-Claude Meyer wieder in Rom.

2006 : Ein arzt, spezialisiert geht auf die Garrigou und beschreibt einen fall erstaunliche heilung. Sie ist als «möglich», die von der kommission von theologen.

2012 : der kongress der theologen erkennt die heroische figur, Maurice Garrigou.

Dezember 2013 : papst Franziskus-zeichen der verordnung.

„>

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.