Aufhören zu rauchen… und nicht einen rückfall !

Aufhören zu rauchen... und nicht einen rückfall !
Aufhören zu rauchen… und nicht einen rückfall !

, um loszuwerden, der eine zigarette raucht, keine hilfe, es ist zum scheitern verurteilt, in 97% der fälle ! Diese schreckliche statistik wächst die Hohe Behörde für Gesundheit (HAS) veröffentlichen heute neue empfehlungen zur förderung der raucherentwöhnung. In den letzten lassen sich ein großer platz, der behandelnde arzt und halte sie immer noch nicht die e-zigarette als eine hilfe.

« Der tabak bleibt, eine plage, die beispiellose öffentliche gesundheit, die tötet ein regelmäßiger raucher auf zwei und verlieren mit 20 bis 25 jahre lebenserwartung » weiterhin hammer HAS. « Es ist die häufigste ursache für vermeidbare todesfälle in Frankreich. » Um zu verhindern serial killer, der Behörde veröffentlicht neue empfehlungen, wohl wissend, dass die letzten stammten von 2003…!

Der behandelnde arzt, ein verbündeter der wahl

Für eine bessere effizienz – ohne rückfall also – die begleitung durch den hausarzt muss im zentrum der schritt zum urteil des rauchers. Der HAS empfiehlt « die ärzte aufzuspüren, der raucherstatus für jeden einzelnen patienten und vor allem berater systematisch raucherentwöhnung präzise. » Sehr konkret « die überwachung ist gegenstand von konsultationen dedizierte zur ausstellung psychologische unterstützung, beratung und medizinische betreuung, die bedingungen für mehr erfolg. »

natürlich ist der dialog allein reicht nicht immer aus. Deshalb ist die begleitung kann ergänzt werden durch behandlungen auf der basis von nikotin (pflaster, kaugummi, lutschtabletten, inhalatoren,…). Der ersatz der ersten wahl werden müssen, die für jedermann geeignet sind.

Was ist mit der e-zigarette ?

Letzte ankunft auf dem markt der raucherentwöhnung, die e-zigarette ist doch nach der HAS, « immer noch nicht empfohlen, diesen tag als werkzeug zur unterstützung bei der raucherentwöhnung, da die wirksamkeit und die sicherheit wurden nicht ausreichend bewertet werden. » So, « seine toxizität ist viel weniger stark als die zigarette. Seine verwendung bei einem raucher, die begonnen hat, dampft und will aufhören zu rauchen, muss sich also nicht abgeraten werden. » Dort ist noch, dass es am besten ist, sprechen sie mit ihrem arzt.

nicht zu vergessen Ist schließlich, dass es spezielle tools zur raucherentwöhnung. Dies ist der fall, tabak-info-service. Dieser service der INPES weist zudem darauf hin, « dass das rauchen ist kein sprint, sondern ein langstreckenlauf ! » Auf www.tabac-info-service.fr nehmen sie sich die zeit :

scannen sie ihren bericht tabak ; vorbereitung auf das urteil ; entdecken sie die tricks, um durchzuhalten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.