Alle mittel sind gut, das rauchen aufzugeben, einschließlich der e-zigarette

Eine auswahl von e-zigaretten - Leon Neal - AFP/Archiv
Eine auswahl von e-zigaretten Leon Neal / AFP/Archiv

Alle mittel sind gut, das rauchen aufzugeben, in einigen fällen auch die e-zigarette, die Hohe Behörde für gesundheit (HAS) aufruft, hausärzte, sich zu mobilisieren, um den kampf gegen dieses "übel" welche sich auf 12 millionen menschen in Deutschland.

Während nur 3% der raucher gelingt dem rauchen aufzuhören, ohne hilfe, und die wirksamkeit der vorhandenen therapien noch ziemlich bescheiden, HAS betont dienstag die rolle des behandelnden arztes in seiner neuen empfehlungen zur tabakentwöhnung.

"Jeder arzt muss immer geben, ein patient raucher den rat auf, und helfen, sie zu fragen, ein datum", sagt der Pr Albert Ouazana, vorsitzender der arbeitsgruppe empfehlungen.

Das rauchen ist eine "geißel beispiellose öffentliche gesundheit, da ein regelmäßiger raucher auf beiden wird sterben", sagt Dr. Cedric Grouchka, ein mitglied des kollegiums der HAS.

Um zu helfen, die ärzte, die HAS entwickelt, die spezifische instrumente wie fragebögen, um aufzuspüren oder zu einem rauchstopp.

Aber sie hat auch, und zum ersten mal stellung genommen auf die e-zigarette, schließt sich eine wachsende zahl der raucher wollen mit dem rauchen aufzuhören.

"aufgrund unzureichender daten über den nachweis der wirksamkeit und unbedenklichkeit, es ist derzeit nicht möglich, empfehlen die e-zigaretten zur raucherentwöhnung oder die reduzierung des tabakkonsums", sagt der HAS, spricht sich dagegen eindeutig die behandlungen nictoniques alternative (pflaster, kaugummi kauen, tablette, spray oder trainer).

Aber in der gleichen zeit, der HAS ist der auffassung, dass die verwendung von e-zigaretten "darf nicht abgeraten werden," bei einem raucher zu verweigern ersatz, da sie "angeblich weniger schädlich als tabak".

"nicht entmutigen" raucher

"Wenn die menschen, die diesen weg nutzen, um zu stoppen, muss man sich nicht entmutigen, denn das ziel ist, dass sie halten können", stellt seinerseits die Pr Ouazana. Er rät dazu verwenden, eine vorsichtsmaßnahme "vorübergehend" nicht mehr als ein paar monate.

"Es gibt heute kein protokoll ausreichend belegt und daher freue ich mich die meinung ausgesprochen, die von der HAS, der fördert die nikotin-ersatz eher, dass die e-zigarette, ohne auch ablehnen," sagte seinerseits die gesundheitsministerin Marisol Touraine, wenn seine wünsche an die presse.

Die stellungnahme der HAS war mit spannung erwartete also, dass die e-zigarette hat sich zu einem echten gesellschaftlichen phänomen: in der nähe von Franzosen auf fünf der befragten bereits getestet, laut einer aktuellen umfrage von Ipsos.

im Gegensatz zu herkömmliche zigarette verkauft nur in tabakläden, die e-zigarette enthält kein tabak, weder teer noch kohlenmonoxid, ist auch verkauft und in fachgeschäften.

Nach seinem debüt sehr polemik, eine wachsende zahl von ärzten stellung genommen haben, zu seinen gunsten in den letzten monaten, zu glauben, dass es weniger risiken birgt als die zigarette, und es kann dazu führen, dass raucher zu reduzieren oder sogar zu stoppen ergänzung zu ihrem konsum von tabak.

Die hoffnung ist umso wichtiger, als dass der HAS, nur 20% der raucher, die aufhören möchten gelingt, mit den vorhandenen therapien und sollten nach ihr werden vollständig unterstützt, für alle raucher.

Unter diesen behandlungen nikotin nikotinersatztherapie (NRT) sollte vorgeschrieben werden, erste klage, weil sie "unter beweis gestellt haben, der nachweis ihrer wirksamkeit" nach der HAS, weist darauf hin, dass die kombination von mehreren behandlungen (eine briefmarke pflaster gepaart mit kaugummi) ist noch effektiver.

Vorgeschrieben, mindestens drei monate, allerdings sind sie nicht immer gut verträglich und verursachen einige erkrankungen passagiere (reizbarkeit, stimmungsschwankungen, kopfschmerzen, übelkeit, mund-pastös) in der regel im zusammenhang mit einer dosierung ungeeignet.

Zwei medikamente zur verfügung, die in Frankreich, die vareniclin (Champix von Pfizer) und bupropion (GSK), aber sie müssen nicht vorgeschrieben werden, dass in der zweiten klage wegen einiger "schwerwiegende nebenwirkungen" beobachtet", im zusammenhang mit dem selbstmord und depression".

andere methoden, wie etwa sport, akupunktur oder hypnotherapie haben an diesem tag nicht ihre wirksamkeit bewiesen, nach der HAS.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.