Albi. Es gab keinen schock

Die Albigenser, ohne weiteres bereit, ihre dauphines./ Foto DDM-archiv
Die Albigenser, ohne weiteres bereit, ihre dauphines./ Foto DDM-archiv

Asptt Albi 4 ; FC Monteux, 0 (MT : 1: 0 in führung . Stade Maurice-Rigaud. Etwa 200 zuschauer. Schiedsrichter : M. Azzedine Iakini unterstützt von Claude Weiss und Maxime Berguit. Nachspielzeit : 5’2’3′

Für Albi : Cazeau (33.), Maurice (48, 65 und 72).

Asptt Albi : Pestana, Gouineau, Gazzin, Rouzies (Hammer, 74), Arcambal, Peruzzetto (cap.), Chanudet, Laizet Laplagne, Barbance, Cazeau (Brissette, 80), Maurice. Entr. David Welferinger

Warnhinweise : FC Monteux : Saint-Leger, Vallet, Romanelli, Schiappa (Koriba, 80), Sierra, Ramel, Uffren, Cambursano, Mazulla Cundari, Schillinger, Saulnier (cap.). Entr. Christophe Chattelain

In diesem schock an der spitze, die Albigenser, führungskräfte, nahmen ihre dauphine und hauptärgernis, Monteux. Und nach beginn des spiels entwurf, so viel seite gelb, rot, es war die Albigenser, die waren mit druck. Zuerst über Sandra Maurice (10 und 21.), dann über Chanudet einen kopfball knapp über die latte (23.). Die Montiliennes konnten sich glücklich schätzen, nicht zu haben, ein gegentor, als sie waren, dominiert. Eine dominanz der spielerinnen, die lokale, die sollten nicht zögern, sich zu konkretisieren. Zwei minuten, nachdem sie es versäumt haben, gegen die hüterin «rot», Kimberley Cazeau sich wieder gut und nach einem raid rechten seite, setzte den ball unter die beine der torhüterin mit 1: 0 (33.). Völlig erstickt und ohne macht gegen widrigkeiten, die Montiliennes würden, noch ertragen, die angriffe blut und gold bis zur halbzeit (36., 37. und 41.

Maurice hatte hunger…

In der zweiten halbzeit, die tendenz einer herrschaft blut und gold weiter so, noch spektakulärer. In der tat, die «gueulante» von Christoph Châtelain (FCF Monteux) schien nicht zu wirken und die Kanarischen inseln waren, nutzten sie, um ein zweites tor nach der wiederaufnahme. Einen volleyschuss am tor vorbei, Sandra Maurice verschlimmerte die punktzahl (48). Die hüterin von Monteux, Maureen Saint-Léger, würde nicht viel ruhe, denn sechs minuten später Cazeau zwang, diese letzte parade (54). Eine gelegenheit, die préméditait dritten tor, als Kim Cazeau quoll rechts, zentriert, für Sandra Maurice, die in einem zweikampf, während bosheit, schob den ball ins netz beförderte (3-0, 65.). Der märtyrer war nicht dort zu stoppen, da Chanudet, eine minute später befand sich gegenüber Saint-Léger, aber verfehlte mit seinem schuss (66.). Erstaunliche selbstbeherrschung, die Albigenser, über Sandra Maurice, noch sie, würden schluss, 8 minuten später eine wunderbare bewegung gestartet von Kim Cazeau der linken, von der spitze des fußes, nach einem volleyschuss gestoppt (4-0, 72). Der Montiliennes, die das bild ihrer trikots, sahen roten an diesem nachmittag. Sie würden nie macht replizieren, fehlt nur noch die demütigung und das 5. tor (85). Am ende, sie überwiegen in ruhe und nehmen acht punkte vorsprung auf ihre widersacher liegt mehr denn je in der wm-führung. Die sonne ist noch nicht untergegangen auf Albi.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.